Chronik – Daten

2020Wegen der Corona-Pandemie wurde die Fußballsaison im Frühjahr abgebrochen. Die Erste, zum Zeitpunkt des Abbruchs auf einem Abstiegsplatz, blieb in der Kreisliga A. Die Zweite stieg nach 20 Jahren wieder in die Kreisliga B auf.   
2019Bei den Vorstandswahlen ergaben sich einige Veränderungen. Mit Miriam Albiez-Merath übernahm erstmals eine Frau das Kassenressor. Axel Kremp wurde 3. Vorsitzender, Alexander Penner AH-Abteilungsleiter. Nach wenigen Spieltagen der Saison 2019/20 übernahm David Schäfer wieder die Erste bis Saisonende. Für die Saison 2020/21 folgte Clemens Bauer. 
2018Rusmir Omeragic wurde neuer Trainer der 1. Mannschaft. Davide Varlese wurde neuer Jugendleiter. Die A- und C-Jugendmannschaften stiegen in die Bezirksliga auf.
2017Der Kunstrasenplatz wurde am 21. Juli im Beisein von Bürgermeister Alexander Guhl und Dekan Peter Berg offiziell eingeweiht. Die Erste stieg mit großem Vorsprung in die Kreisliga A auf. Die Damen schafften erstmals den Sprung in die Bezirksliga.  
2016Im Februar verstarb unser Ehrenmitglied Paul Thoma. Ein voller Erfolg war das vom FC 08 ausgerichtete 1. Bad Säckinger “Entenrennen” auf dem Rhein. David Schäfer löste Dirk Tegethoff als Trainer der 1. Mannschaft ab. Die Brüder Rusmir und Samir Omergaric übernahmen die FC Vereinsgaststätte.  Jochen Stoll wurde neuer Jugendleiter. Die Vorstandschaft des Hauptvereins erhielt ein neues Gesicht. Neuer 2. Vorsitzender wurde Thomas Büttgen, neuer 3. Vorsitzender Tobias Schwarz. Im Oktober konnten die ersten Spiele auf dem neu errichteten Kunstrasenplatz ausgetragen werden. Schriftführer Hanspeter Joos erhielt die DFB-Verdienstnadel.  
2015Werner Wunderle übernahm von Christian Herr das Amt des 1. Vorsitzenden. Markus Ays  wurde neuer Vorsitzender des Fördervereins. Guido Buchwald (früher VfB Stuttgart) trainierte im Jugendspielern im Hochrheinstadion. Im Mai, bzw. Dezember verstarben unser Ehrenmitglieder Wolfgang Zwahl und Helmut Lächele.
2014David Schäfer löste im April den glücklosen Lawicki als Trainer ab. Trotzdem stieg die Mannschaft zum zweiten Mal in die Kreisliga B ab. Für die Saison 2014/15 wurde Dirk Tegethoff verpflichtet. Von drei Ehrenmitgliedern musste sich der FC 08 verabschieden. Im April verstarb Helmut Nesselhauf, im Juni Wendelin Baur und im Juli der langjährige Schiedsrichter Helmut Krolik. Im Juni zum neuen Jugendleiter gewählt, verstarb Achim Sutter-Ungern wenihe Monate später.
2013Im Januar verstarb unser Ehrenmitglied und „Herr über das Altpapier“ Peter Matuschek. Mit großem Vorsprung gelang der Ersten der direkte Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Lothar Lawicki wurde neuer Aktivtrainer. Nach 3 Jahren wurde wieder eine zweite Mannschaft gemeldet.
2012Die Erste stieg erneut aus der Kreisliga A in die B ab.
2011Interimsmäßig übernahm Thomas Eschbach die Erste. In der Relegation verpasste man den Aufstieg. Die Theatergruppe spielte vorerst ihr letztes Theaterstück.
2010Christian Herr wurde zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Martin Häfele wurde neuer Jugendleiter. Die Erste stieg aus der Bezirksliga A, die Zweite aus der Kreisliga B. Daraufhin wurde die Zweite aufgrund Spielermangel abgemeldet. Roland Mutter übergab das Traineramt an Gianluca Brogno.
2009Souverän wurde die Zweite Meister der Kreisliga C und stieg auf. Jürgen Matthes wurde neuer Vorsitzender des Fördervereins. Im Juli verstarb unser langjähriger Trainer Michael Kalt.
2008Der FC feierte sein 100jähriges Jubiläum, leider nicht wie geplant im Schlosspark, sondern aufgrund des Wetters im Kursaal. Ein neues Logo konnte präsentiert werden. Dirk Hüller wurde Jugendleiter. Helmut Nowack übernahm die Leitung der Theatergruppe. Die 100. Ausgabe des FC Blättli erschien.
2007Vor 1200 Zuschauern wurde die Erste mit einem 4:1 Sieg über Buch Meister und stieg nach 5jähriger Zugehörigkeit zur Kreisliga A einmal mehr in die Bezirksliga auf. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurden zwei Damen(Mädchen)mannschaften gemeldet.
2006Im Mai verstarb überraschend im 78. Lebensjahr unser Ehrenpräsident Willi Wehrle. Mit Michael Schenker wurde erstmals ein Spielertrainer für die Erste verpflichtet.
2005Michael Zehe wurde neuer Jugendleiter.
2003Nach sechsjähriger Amtszeit übergab Lothar Wolf das Amt des Vorsitzenden an Michael Schäuble. Dirk Rösel wurde Kassier. Der Förderverein wurde nun von Michael Knittel jun. geleitet. Für die letzten Spiele der Saison löste Horst Anlicker den glücklosen Reinhold Malzacher ab und schaffte noch den Klassenerhalt. Für die neue Runde wurde Frank Kratzer verpflichtet.
2002Im Juli verstarb unser langjähriger Jugendleiter und Kassier Helmut Seger. Die Ende der Saison abgestiegene Erste übernahm im Sommer Reinhold Malzacher als Trainer. Mit Silvia Heinemann als Jugendleiterin, übernahm erstmals eine Frau ein Vorstandsamt.
2001Beim Bezirkstag in Laufenburg erhielten Paul Thoma die Verbandsehrenurkunde, Lothar Wolf die Verbandsehrennadel in Silber und Hanspeter Joos die Verbandsehrennadel in Gold.
2000Roland Mutter wurde als Aktivtrainer verabschiedet. Nachfolger wurde Dirk Keller. Die C-Jugend der SG FC 08/Wallbach/OSV wurde unter Michael Zehe und Dr. Emil Nagel Meister und stieg in die Verbandsstaffel auf. Hanspeter Vogt wurde Jugendleiter.
1999Die Zweite musste wieder in die Kreisliga B zurück. Die Dritte wurde abgemeldet. Die A-Jugend der SG FC 08/Wallbach wurde unter Nedjet Cakir Bezirksmeister.
1998Der FC 08 feierte in bescheidendem Rahmen im Vereinsheim sein 90jähriges Bestehen. Beide Aktivmannschaften stiegen über die Relegation in die Bezirksliga, bzw. in die Kreisliga A auf. Ernst Büttgen wurde neuer Jugendleiter. Ein Förderverein wurde gegründet.
1997In diesem Jahr reichte es für die Erste nicht mehr, sie stieg in die Kreisliga A ab. Leider musste die Zweite zwangsweise in die Kreisliga B. In einem Freundschaftsspiel standen für 10 Minuten Gerhard Zehe (59 Jahre), Sohn Michael (32) und Enkel Simon (11) auf dem Platz.
1996Die Erste schaffte den Klassenerhalt nur durch die bessere Tordifferenz. Die Zweite stieg nach 16 Jahren als Meister wieder in die Kreisliga A auf.
1995Lothar Wolf löste Michael Brogli als Vorsitzender ab. Werner Wunderle wurde Stellvertreter. Die Erste stieg wieder direkt in die Bezirksliga auf. Trotz Meisterschaft schied Johann Scheible als Trainer aus. Roland Mutter wurde Nachfolger. Die B-Jugend wurde mit Trainer Gerhard „Gege“ Seger Meister der Bezirksstaffel.
1994Höhepunkt des Jahres war im Hochrheinstadion vor 4000 Zuschauern das Freundschaftsspiel zwischen dem SC Freiburg (BL) und Besitkas Istanbul (3:0). Die Türken wurden zu der Zeit von Christof Daum trainiert. Die Erste stieg aus der Bezirksliga ab. Für die Saison 1994/95 wurde Johann Scheible aus Laufenburg verpflichtet. Im Oktober kam es zum ersten Punktspiel des FC 08 gegen den SV Obersäckingen (1:0)
1993Nach 7 Jahren gab Michael Kalt das Traineramt ab. Nachfolger wurde Karl Asal. Im Juni fand für die B- und C-Jugend ein Training mit Karl-Heinz Förster (EX-VfB Stuttgart) statt. Helmut Seger erhielt die Goldene Ehrennadel des Verbandes.
1992Im April wurde das Vereinsheim seiner Bestimmung übergeben. Maria Djordjevic und Otmar Frommherz waren die ersten Wirtsleute. Neuer Jugendleiter wurde Horst Anlicker. Werner Wunderle übernahm die Führung der Alten-Herren von Adolf Völker.
1991Die Erste gewann nach der Neuauflage zum ersten Mal den Wehratalpokal. Die C-Jugend wurde unter Trainer Peter Siebold Meister der Bezirksstaffel. Mit der Spvgg Brennet-Öflingen ging man bei der A- u7nd B- Jugend eine SG ein. Im Juni spielten Roland Mutter, Frank Schäuble, Nedjet Cakir und Michael Bauer in Lörrach in einer Auswahl gegen den VfB Stuttgart u.a. mit Immel, Sammer und Buchwald. Ein Vereinsheim nahm Formen an. Man entschied sich für ein Fertighaus und Gesamtkosten von 320000 DM.
1990Die B-Jugend stieg mit den Trainern Lothar Gatti und Otmar Frommherz in die Verbandsstaffel auf. Die Jugendabteilung wurde mit dem „Sepp Herberger – Preis“ ausgezeichnet.
1989Nach 4 Jahren Kreisliga A wurde die Erste ungeschlagen Meister und stieg in die Bezirksliga auf. Die F-Jugend wurde unter Helmut Frommherz und Miro Plahcinski Südbadischer Vizemeister. In diesem Jahr wurde erstmals wieder ein eigenständiger Theaterabend (3 Akter) aufgeführt. Im Juli richtete der FC 08 im Kursaal den Verbandstag des Südbadischen Fußballverbandes aus.
1988Für die 25. Ausgabe des FC Blättle gratulierten Uli Höneß, Fritz Walter, Paola und Kurt Felix und Gerhard Mayer-Vorfelder. Die Reserve wurde unter Trainer Georg Bürgin Meister der C-Klasse. Erneut wurde eine Dritte gemeldet. Bruno Stumpf wurde für 800 AH-Spiele geehrt. Im September spielte der FC 08 (1:8) gegen den damaligen Tabellenführer der 2. Bundesliga SC Freiburg mit Jogi Löw.
1987Im April wird der Torwart der 1. Mannschaft Spielertrainer. Bis 1993 coachte er die Erste. Die Zweite stieg in die Kreisliga C ab. Neuer Vorsitzender wurde Michael (Mimi) Brogli. Kassier wurde Helmut Seger.
1986Hans Koy löste im Oktober den erfolglosen Hanspeter Buschbaum als Aktivtrainer ab. Peter Matuschek wurde Jugendleiter, Die A-Jugend erreichte die beste Platzierung aller Zeiten: Dritter in der Verbandsliga mit einem Punkt Rückstand auf Emmendingen und Denzlingen.
1985Die Erste stieg erneut ab, diesmal in die Kreisliga A. Für die Saison 1985/86 versuchte Hanspeter Buschbaum als Trainer sein Glück. Adolf Brunner wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die A- Jugend bestritt die Saison 85/86 als SG mit dem SV Obersäckingen. Der FC 08 brachte vom Dezember 85 bis Januar 87 monatlich für ganz Bad Säckingen die „SIZ“ (Sport-Informations-Zeitung) heraus.
1984Hans Buchmüller, der bis Saisonende die Aktiven übernommen hatte, konnte den Abstieg aus der Landesliga nicht vermeiden. Im Sommer übernahm Helmut Queder das Training. Nach 20 Jahren traf man (FC 08, FC Wehr, Spvgg Brennet-Öflingen, SV Schwörstadt) sich erstmals wieder zum Wehratalpokalturnier. Die Dritte wurde abgemeldet.
1983Im Juli wurde das 75jährige Jubiläum gefeiert. Das Festbankett fand in der Flößerhalle in Wallbach statt. Festredner waren Bürgermeister Dr. Günther Nufer und Ehrenpräsident Willi Wehrle. Im Hochrheinstadion spielte die Erste gegen die „Uwe Seeler Freizeitelf“. Vor gut 3000 Zuschauern verlor man 1:12, gegen Spieler wie Günter Netzer, Wolfgang Overath, Lothar Emmerich, Siegfried Held, u.a. Die C-Jugend, die in die Verbandsstaffel aufgestiegen war traf wie die B-Jugend auf den FC Bayern München. 3 Generalversammlungen waren nötig, bis mit Ernst Schwarz ein neuer 1. Vorsitzender feststand. Nicht mehr der Präsident leitete den Verein, dafür wurde ein 3. Vorsitzender installiert. Die Erste stieg zum dritten Mal in die Landesliga auf. Zum Ende der Saison 1982/83 verließ Meistertrainer Gerd Schmid auf eigen  en Wunsch den Verein. Nachfolger wurde Günter Bernauer, von dem man sich aber im Dezember schon wieder trennte. Zu den Heimspielen der Ersten erschien erstmals ein „Stadion Info“. Nach längerer Pause wurde im Heilig-Kreuz-Saal wieder ein Theaterstück aufgeführt.
1982Durch einen tragischen Verkehrsunfall kam der Spieler Rolf Strauch ums Leben. Eine Dritte wurde wieder angemeldet. Christian Müller erstellte für diverse Feste eine transportable Festhütte.
1981Gerd Schmid aus Lauchringen wird neuer Trainer der Aktiven. Im Frühjahr wurden die „Vereinsnachrichten“ zum „FC Blättli“. Die „Mittwoch-Kicker wurden gegründet. Unter Jugendleiter Helmut Duffner fand das 1. Internationale Jugendturnier statt.
1980Die Zweite stieg in die C-Klasse (neu Kreisliga B) ab. Der FC 08 Säckingen wurde zum FC 08 BAD Säckingen. Willi Wehrle wurde zum Ehrenpräsident ernannt. Klaus Mutter wurde Präsident, Günter Schäuble 1. Vorsitzender, Rainer Brockhoff Vize. Das Kurmittelhaus wurde erster Trikotsponsor der FC 08.
1979Die Erste stieg als Drittletzter in die A-Klasse ab. Mit Christian Müller wurde die E-Jugend Bezirksmeister. Neuer Aktivtrainer wurde Helmut Queder, Rudi Bittner übernahm die A-Jugend.
1978Die Erste stieg für eine Saison in die Landesliga (früher 2. Amateurliga) auf. Ab Herbst wurden die „Vereinsnachrichten“ neu aufgelegt.
19773 Mannschaften wurden Meister. Die Erste, ungeschlagen mit 20 Punkten Vorsprung stieg wieder in die A-Klasse auf. Die Reserve wurde ebenfalls ungeschlagen mit 106:16 Toren Meister der C-Klasse. Schließlich stieg die A-Jugend erstmals in die Verbandsstaffel auf. Ernst Schwarz übernahm von Rolf Wößner die AH-Abteilung.
1976Erneuter Abstieg der Ersten Ende Mai, jetzt in die B-Klasse. Trainer Helmut Wachter und in den letzten 3 Spielen Horst Anlicker konnten dies nicht vermeiden. Im Juni wird die Erste in Wehr Bezirkspokalsieger durch ein 2:1 gegen den FV Brombach. Ende Juli schaltete man im Verbandspokal den um drei Klassen höher rangierenden SV Kirchzarten mit einem 0:0 n.V. aus. Die A-Jugend wurde Meister und stieg in die Bezirksliga auf. Hanspeter Joos (Tschuß) wurde Schriftführer. Das ehemalige Clubheim am Flühwäldle brannte ab.
1975Die 1. Mannschaft stieg nach 6jähriger Zugehörigkeit zur 2. Amateurliga in die A-Klasse ab. Tragisch für die zweite Mannschaft, die als Vizemeister der B-Klasse ebenfalls absteigen musste.
1974Am 21. September wurde mit großem Rahmenprogramm unter Mitwirkung der Stadtmusik, des Spielmannzugs der Sportjugend und der Sportvereine der Stadt das neue Hochrheinstadion feierlich eingeweiht. Reinhardt Vetter löste für den Rest der Saison Helmut Kissner als Aktivtrainer ab. Für die Saison 1974/75 wurde Martin Reissle verpflichtet.
1973In einer turbulenten Generalversammlung wurde Klaus Mutter zum 1. Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wurde Günter Schäuble, Schriftführer Günter Dangel. Helmut Kissner wurde kurzfristig Aktivtrainer. Am 30. Oktober konnte das erste Freundschaftsspiel (3:8 gegen SV Laufenburg) auf dem Hartplatz des neuen Hochrheinstadions ausgetragen werden.
1972Die 3. Mannschaft wurde abgemeldet. Die beiden Aktiven Horst Anlicker und Paul Thoma wurden für 500 Aktivspiele geehrt. Ernst Schwarz wurde Kassier, Helmut Seger Jugendleiter.
1971Willi Wehrle wurde zum Präsidenten ernannt, Werner Engelsmann wurde 1. Vorsitzender, Helmut Krolik sein Stellvertreter. Zwei Trainer versuchten ihr Glück bei den Aktiven. Egon Scholzen, aber auch Balazs Molnar konnten die Erwartungen nicht erfüllen. Ende des Jahres verpflichtete man Reinhardt Vetter. Die D-Jugend errang die Bezirksmeisterschaft unter Helmut Spiegel.
1970Mit dem 4. Tabellenplatz in der 2. Amateurliga erreichte die Erste das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte. Die „Vereinsnachrichten“ werden vom damaligen 2. Vorsitzenden Werner Engelsmann ins Leben gerufen. Bis 1972 erscheinen 10 Ausgaben. Der talentierte Jugendspieler Willi Egle verunglückt mit seinem Moped tödlich.
1969Am 22. Juni kam es in der A-Klasse zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die 2. Amateurliga: FC 08 47:11, FC Erzingen 45:13 Punkte. Endergebnis: FC 08 – FC Erzingen 0:0.Vor ca. 3000 Zuschauern reichte dies dem FC 08 zum Aufstieg. Dabei parierte Klaus Siebold im heimischen Tor in der 81. Minute einen Handelfmeter. Für die 2. Amateurliga wurde Walter Kreisch als Trainer verpflichtet, jedoch schon im Oktober durch Nandor Czerny (ehemaliger ungarischer Nationalspieler) ersetzt.
1968Im Juni/Juli fand das 60jährige Jubiläum statt. Das ganze Festproramm zog sich über 2 Wochen hinweg. Der eigentliche Festakt fand im großen Festzelt auf dem Auplatz statt. Der Spielmann- und Fanfarenzug, die Stadtmusik, der Musikverein Obersäckingen, der Männerchor und der Sängerkreis umrahmten die Festlichkeiten. Die Festansprache hielt der 1. Vorsitzender und Stadtrat Willi Wehrle. Die sportlichen Aktivitäten fanden auf dem Flühwäldchen statt. Über die Tage fanden Freundschaftsspiele aller Mannschaften des FC 08 statt. Beim D-Jugendturnier war der KSC zu Gast. Über mehrere Tage fand das beliebte Grümpelturnier mit 48 Mannschaften statt. Höhepunkt war ein Spiel der „SABA“-Auswahl mit Fritz Walter, Rudi Michl, Werner Liebrich und Horst Eckel gegen die AH des FC 08, das die Gäste mit 7:1 gewannen. Es wurde erstmals eine 3. Mannschaft gemeldet. Mit 118:21 Toren wurde sie Zweiter ihrer Staffel. Neben der Tribüne auf dem Flühwäldle wurde ein Clubheim erstellt. Die Bewirtung übernahmen Arno Mundt und Hermann Jäger. Anton Hamm wurde neuer Aktivtrainer, mit dem Ziel in die 2. Amateurliga aufzusteigen.
1967Oswin Künze vertrat den Verein kommissarisch, weil Hans Pofandt seinen Wohnsitz änderte. Am 9. Juni begann die Ära „Willi Wehrle“, der einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde, Werner Engelsmann Stellvertreter. Um das Problem der Beförderung der Jugendspieler (inzwischen 125) zu mildern, schaffte man sich einen Kleinbus für 500 DM an. Für die Aktiven wurde mit Balazs Molnar ein ehemaliger ungarischer Nationalspieler verpflichtet. Ab diesem Jahr wurde für alle erwachsenen Mitglieder eine Geburtstagskarte verschickt.
1966Hans Pofandt wurde 1. Vorsitzender. Die Erste wurde Meister der B-Klasse.
1965Beim Duschen nach den Spielen mussten die Spieler nicht mehr frieren, gelang es doch dem Vorsitzenden Helmut Wachter, kostenlos einen Ölofen für die Duschen zu bekommen.
1964Die Spieler Horst Anlicker und Joachim Fischer übernahmen das Training der Aktiven, da anderweitig kein geeigneter Trainer gefunden werden konnte. Ende des Jahres übernahm Rudi Vökt, jedoch nur bis Juni 1965.
1963Die 1. Mannschaft musste in die B-Klasse absteigen. Grund war, dass ein Spieler im gewonnenen Spiel in Schönau eingesetzt wurde, der in Essen ebenfalls noch einen Pass hatte, dies aber bei der Anmeldung beim FC verschwiegen hatte. Das Spiel wurde als verloren gewertet. Dadurch stieg die Erste ab. Zudem konnte die Reserve, die C-Klassenmeister wurde, nicht aufsteigen. Helmut Wachter wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Wehratalpokal wurde ins Leben gerufen. Der FC 08, der FC Wehr und die Spvgg Brennet-Öflingen hatten jeweils ein Heimspiel. Auch die A-Jugendmannschaften spielten auf dieselbe Art.
1960Ab diesem Jahr wurden nur noch alle 2 Jahre Wahlen durchgeführt. Willi Tettling aus Rheinfelden wurde als Trainer verpflichtet, doch schon nach kurzer Zeit von Eduard Petz abgelöst.
1959Hermann Heizmann wurde einmal mehr Vorsitzender. Der damalige Bürgermeister Friedrich Fehrenbach wird zum Präsidenten gewählt.
1958Das Jahr stand ganz im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums. In der Zeit vom 21. Bis 29. Juni wurde in einem großen Festzelt neben dem „Flühwäldle“ gefeiert. Umrahmt wurden die verschiedenen Ereignisse von der Stadtmusik, der Ranzengarde, dem Sängerkreis und dem Hohnerorchester. Auch viele sportliche  Aktivitäten standen auf dem Programm. Im diesem Jahr schaffte die Tischtennisabteilung den Aufstieg in die Oberliga. Neuer Trainer der Aktiven wurde Hans Pofandt. 
1956Die Reserve steigt in die B-Klasse auf. Neuer Vorsitzender wurde Wilhelm Piorreck, 2. Vorsitzender und Jugendleiter Helmut Nesselhauf. Eine wichtige Anschaffung war ein Streuwagen für die Linienmarkierung. Bisher wurde die Linie von Hand mit Sägemehl gezogen.
1954Am 19. August traf man sich in der „Badquelle“ zur Neugründung des FC 08 Säckingen. Vorsitzender des FC 08 blieb Hermann Heizmann. Zu seiner Vorstandsriege gehörten: Christian Gassert (2. Vors.), Egon Nettlau (Kassier), Helmut Lächele (Schriftführer), Karl Mutter und Alfred Baumgartner (Beisitzer), Heinz Jansen (Spielausschuss) und Helmut Nesselhauf (Jugendleiter). Der FC 08 war nun gegenüber dem Amtsgericht selbständig. Einzig die Tischtennisabteilung blieb beim Verein. Zur Weihnachtsfeier wurde erstmals ein Theaterstück aufgeführt. Erstmals nach dem Krieg wurden auch  verdiente Mitglieder geehrt.
1952Für den scheidenden 1. Vorsitzenden Willi Jakob übernahm Hermann Heizmann dieses Amt. Ernst Nieder wurde Stellvertreter. Willi Jakob wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
1951Tischtennisobmann Josef Behringer erklärte anlässlich einer außerordentlichen Generalversammlung, dass seine Abteilung bei der Sportvereinigung bleiben wolle, was bis heute Bestand hat. Will Jakob wurde wieder Vorsitzender.
1950Der Wunsch einzelner Abteilungen, sich von der Sportvereinigung abzuspalten und den Verein in „Turn- und Sportverein“ umzubenennen, wurde abgelehnt. Da Willi Jakob zur Einsicht kam, nicht mehr der richtige Mann für den 1. Vorstand zu sein, ging die Verantwortung kurzfristig an den bisherigen 2. Vorstand Franz Maier über.
1949In einer außerordentlichen Versammlung im Gasthaus „Trompeter“ wurde Willi Jakob zum neuen Vorsitzenden gewählt, da dieser Posten durch den Wegzug von Emil Ays neu besetzt werden musste. Boxen und Schwerathletik kamen zur Sportvereinigung.
1948Emil Ays wurde wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er diente aber allein dazu, den Ansprüchen der Militärregierung gerecht zu werden. Der Mann, der die Fäden in der Hand hatte, war Fridolin Brogli. Nicht weiter kam man mit den Verhandlungen über den Ausbau des Sportplatzes. Es war nicht klar, ob der Platz am „Flühwäldle“ wegen der Anlage eines neuen Friedhofes weichen müsste.  
1947Die Tischtennisabteilung wurde der Sportvereinigung angegliedert.
1946Nach dem Krieg erfüllten Not, Elend und Sorgen jung und alt, sodass zunächst niemand an das Fußballspielen dachte. Die Vereine waren aufgelöst, ihr Vermögen beschlagnahmt und nur vereinzelt kehrten die ersten Fußballer in ihre Heimat zurück. Im Gasthaus „Zum Goldenen Knopf“ trafen sich am 17. Juni 120 Säckinger Sportler zur Gründungsversammlung der „Sportvereinigung“ Säckingen. Da es nach dem Krieg in jeder Stadt nur einen Sportverein geben durfte, schlossen sich den Fußballern auch Handballer, Leichtathleten und Schwimmer an. Der FC 08 konnte seinen Namen in jener Zeit nicht behalten. Zum 1. Vorsitzenden dieser Sportvereinigung wurde Fridolin Brogli gewählt. Obmänner wurden Hans Gebrande (Fußball), Friedrich Süsslin (Handball), Helmut Kiefer (Leichtathletik) und Georg Friess (Schwimmen).Schon im August wurde Emil Ays Vorsitzender. Paul Jegge wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Fußballer konnten in der ersten Verbandsrunde nach dem Krieg Meister der Kreisklasse werden und stieg in die Bezirksliga auf. Auch die 2. Mannschaft (Ib) stieg auf.  
1939Mit Kriegsbeginn wurden die Punktspiele abgesetzt, lediglich zwei Jugendmannschaften blieben übrig. Willi Schirmer übernahm die Belange des Vereins.
1933In den Jahren 1933 bis Kriegsbeginn fungierten die Herren Erich Dörflinger, Karl Wassmer und Hermann Hägele als Vorstände. Den Spielbetrieb leitete wie bisher Bertin Kammerer.
1932Die unter der Leitung von Vorstand Baumgartner neu erstellte Tribüne auf dem „Flühwäldle“ wurde feierlich seiner Bestimmung übergeben. Karl Hägele wurde neuer Vorsitzender.
1931Mit 2 Jahren Verspätung wurde im Juni das 20-jährige Jubiläum durchgeführt. Das Festbankett fand im Schützensaale statt.
1930Otto Baumgartner wurde zum Vorsitzenden gewählt. Die Stellvertretung übernahm Herr Schäfle und Herr Kammerer übernahm den Spielausschuss.
1929Nach Ludwig Schöllmann, der den Verein zwei Jahre leitete, übernahm Arthur Rollka den Vorsitz.
1928Der aus Sachsen kommende Sportler Arthur Rollka stellte sich dem Verein zur Verfügung. Ein guter Jahrgang hatte sich zusammengefunden. Die Mehrzahl der Spieler stand viele Jahre in der ersten Garnitur. Der langjährige Stopper Karl Mutter hatte alle anderen überlebt, denn er war noch im Jahre 1952 in der ersten Elf vertreten. Das 20jährige Jubiläum wurde verschoben.
1927Eine neue Mannschaft konnte zusammengestellt werden. Abgewanderte Spieler fanden sich wieder ein.
1925Spieler, welche jahrelang den Stamm der Mannschaft bildeten, beendeten ihre aktive Tätigkeit, einige stellten sich anderen Vereinen zur Verfügung.
1924Die Mannschaftsleistung war kaum noch befriedigend.
1923Philipp Häfner wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zu den Oster- und Pfingstfeiertagen wurden die Mannschaften des VfR Mannheim und Kickers Offenbach empfangen.
1922Karl Hägele wurde 1. Vorsitzender. Die 2. Garnitur beteiligte sich an Verbandsspielen in der C-Klasse. Lehrer Schäfle übernahm die Leitung der Jugend.
1921Philipp Häfner löste Ersing als Vorstand ab. Der FC 08 wurde ins Vereinsregister eingetragen. Die 1. Mannschaft wurde Meister der C-Klasse und in die B-Klasse aufgenommen.
1919Edwin Ersing war auch nach Kriegende Vorsitzender des Vereins, sein Stellvertreter Egon Gersbach.
1918Nach dem Krieg fanden viele fremde Spieler Aufnahme im Verein.
1914Während des 1. Weltkrieges ruhten der Spielbetrieb und die Vereinsaktivitäten.
1913Die Sportplatzfrage stand im Vordergrund. Trainiert wurde auf einer Wiese in Stein (CH).
1912Der Verein hatte 80 Mitglieder. Das Vereinsvermögen betrug 200 RM.
1910Es fand kaum Spielbetrieb statt. 1. Vorstand: Edwin Ersing, 2. Vorstand: Link, Kassier Linhard, Schriftführer: O. Berger
1908Der FC 08 Säckingen wurde am 21. März 1908 in der „Wilhelmsruhe“ (Ecke Schulhaus- Gießenstraße) gegründet. Vorsitzender wurde Franz Faller, Emil Dietz 1. Kapitän. Erstes offizielles Vereinsspiel beim FV Lörrach (3:5). Weitere Spiele beim FC Zürich (3:1) und gegen FC Aarau (4:3).